intrinsify

Agile ist mehr als Scrum und Kanban

Frank Eberhard von wibas über die Hintergründe von Agile und die Bedeutung von Achtsamkeit

In dieser 9. Episode der „Gesichter der Neuen Wirtschaft“ begrüße ich gemeinsam mit meinem Kollegen Mark Poppenborg Frank Eberhard von wibas, der Managementberatung für „Advanced Agility“.

Frank Eberhard von wibas

Die wibas ist eine unserer „Happy Working Places“, eine hochprofessionelle Beratungsgesellschaft, die ihr Geschäft versteht und mit moderner Unternehmensführung und einer hohe Selbstreflektiertheit in ihre Arbeit geht. Frank ist dort als einer der Senior Executive Consultants bei seinen Kunden unterwegs.

Ich habe mich mit den beiden darüber unterhalten,

  • welche Missverständnisse in der agilen Szene in den letzten Jahren entstanden sind
  • was die Schlagworte Agilität und Achtsamkeit mit unserer Szene zu tun haben
  • wieso der Wunsch nach agiler Transformation hohe Budgets freisetzt
  • dass man sowohl als Organisation als auch beratend mit Unsicherheit umgehen können muss
  • wie man die Kultur eines Unternehmens überlisten kann
  • wie man als Berater Achtsamkeit in seiner Arbeit einsetzen kann
  • ob Unternehmen Achtsamkeitstrainings anordnen sollten
  • ob es in Teams auf das Mindset ankommt
  • ob New Work bedeutet, dass Hierarchien abgeschafft werden sollten
  • ob Scrum und Kanban als Werkzeuge oder als Methoden eingesetzt werden sollten
  • und noch so manches mehr.

Herausgekommen ist ein sehr intensiver, bisweilen fast schon philosophischer Austausch darüber, wieso die Bemühungen nach einer agilen, digitalen, fitten Organisation auch zu Irrtümern führen können, was es genau mit dem Hype um „Agilität“ auf sich hat und wie Achtsamkeit bei diesen Veränderungen unterstützen kann.

Kapitelmarken

Zur besseren Orientierung bieten wir Dir hier noch ein paar Kapitelmarken an, falls Du mal etwas springen möchtest:

  • Wieso ist Agilität ein Buzzword 2018? Ab Minute 04:23
  • Das größte Missverständnis in der Digitalisierung – ab Minute 08:00
  • Chancen der Digitalisierung – ab Minute 13:00
  • Die Entwicklung von wibas – ab Minute 19:30
  • Ungewissheit und Erwartungshaltung beim Kunden, mögliche Vorgehensweisen – ab Minute 26:30
  • Der Begriff der Achtsamkeit – ab Minute 36:00
  • Braucht es ein gemeinsames Mindset in Organisationen?  – ab Minute 50:00
  • Scrum und Kanban – Methode oder Werkeug? – ab Minute 59:00
  • wibas als Reisepartner – ab 1 Stunde 03 Minuten

Viel Spaß beim Hören!

 

Shownotes

Die Bücherlinks sind Amazon Affiliate Links. Solltest Du die Bücher auf unsere Empfehlung hin kaufen, freuen wir uns über die kleine Tippgeberprovision. Möchtest Du sie umgehen, dann gib den Buchtitel einfach direkt bei Deinem Buchhandel des Vertrauens an.

Vertiefungssession für Mitglieder

In der Vertiefungssession habe ich mit Frank noch einmal genauer auf seine Beratungsarbeit geschaut und dabei nach ein paar weiteren Tricks und Tipps gefragt: wie kann man es schaffen, die starren Strukturen eines Unternehmens zu überwinden, das davon überzeugt ist, dass Agile ihm helfen könnte? Zum Anderen gingen wir auf die Herausforderungen moderner Beratung ein: Wie handelt ein wibas Berater so, dass er der Komplexität der Situation gerecht wird (Rezepte gibt es nicht) und gleichzeitig dem Kunden ein Gefühl von Vertrauen und Sicherheit schenkt, dass die gemeinsame Reise etwas werden kann?

Um die Aufzeichnung hören zu können, musst Du Mitglied im Netzwerk sein und Dich hier einloggen.

Selbst noch kein Mitglied? Wenn Du Dich für eine Mitgliedschaft bei intrinsify interessierst, klicke auf den folgenden Link.

Mehr über die Mitgliedschaft erfahren

Verpasse keine neuen Beiträge und werde zum Experten der Neuen Wirtschaft

Geschrieben von

Blogauthor Lena Stiewe intrinsify.me
Lena Stiewe

Mit Charme, Witz und Köpfchen wirbelt Lena als Teammitglied bei intrinsify, findet und verknüpft lose Enden und sorgt unter anderem dafür, dass Du über die sozialen Netzwerke mit unseren Neuigkeiten versorgt wirst.

Als Sozialwissenschaftlerin hat sie ihre ganz eigenen Erfahrungen mit der „Alten Welt“ gesammelt und spricht gerne offen und mit Humor über ihren Weg hin zu einer Arbeit, die verschiedene Interessen vereinbaren lässt. Dabei gibt sie ihre Erfahrungen mit der selbstbestimmten, neuen Arbeitswelt gerne weiter.

Im Podcast von intrinsify interviewt sie spannende Gesichter aus der Szene der Neuen Wirtschaft und stellt für Dich auch schonmal die ganz praktischen Fragen, die einem in so einer Situation in den Sinn kommen können.

Erschienen am

Donnerstag, 1. November 2018

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
Kai SonntagFrank EberhardRoger Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Roger
Gast
Roger

Ein sehr schöner Podcast, vielen Dank! So langsam bricht anscheinend die post-agile Zeit an. Manifest und Prinzipien werden hier für mich das erste Mal in Frage gestellt, dafür ist jede Organisation, jede Organisationseinheit individuell mit eigenen Problemen und eigenen Lösungen. Gefällt mir sehr gut, dass hier aufgezeigt wird, dass vieles Agile doch wieder ein Gerüst ist aus dem heraus man sich weiter entwickeln kann. Ich selbst bin Verfechter von Agilität, es macht uns produktiver, glücklicher und was wir tun nachhaltiger. Ich frage mich aber schon seit einiger Zeit, was wohl danach kommt. Die nächste Ebene sozusagen. Hier ist dafür jedenfalls… Weiterlesen »

Frank Eberhard
Gast

Hallo Roger, danke für die Rückmeldung zur Umgang mit einer Trainingsaussage. Es ist spannend, was aus einzelnen Sätzen so entstehen kann. Wenn Du in Berlin am 24./25.11. dabei bist, dann lass uns dort gerne den Widerspruch in den Aussagen zwischen Podcast und Training auflösen. Falls Du nicht in Berlin bist: Ich vermute, dass der Kontext der Aussagen eine Rolle spielt. Ich weiß, dass ich den von dir zitierten Satz auch selber sage. Und das ist in Führungskräfterunden auch immer mal nötig, damit dort nicht der falsche Eindruck entsteht, mit Agilität würden die bisherigen Führungsjobs nur umetikettiert, sonst änderte sich aber… Weiterlesen »

Kai Sonntag
Gast

Auch ich finde, dass das ein schöner Podcast ist. Ich habe keineswegs den Eindruck, dass wir im post-agilen Zeitalter leben, sondern dass die Verhältnisse ein wenig geradegerückt werden. Ich selbst arbeite bei einer öffentlich-rechtlichen Institution, wir sind alles andere als eine agile Organisation. Umso besser kann ich vielleicht die Sicht von außen haben. Vor kurzem war ich einen Tag bei einem Unternehmen und habe dort als Gast an einem Open Space teilgenommen, das sich selbst als die Speersitze von Agilität und Scrum ansieht. Bei einer der Sessions ging es um die aktuellen Scrum-Erfahrungen. Da wurde dann nur über Formalia diskutiert:… Weiterlesen »

X