Artikel getaggt mit "Beratung"

Die fehlende Zutat

Mark Poppenborg   Keine Kommentare  

Zwei Faktoren wirksamer Beratung Viele Projekte mit externen Organisationsentwicklern und Beratern sind Theater und bleiben bestenfalls wirkungslos. Ich spreche aus Erfahrung: In der Vergangenheit bin ich leider selbst das eine oder andere Mal in diese Falle getappt – sowohl als Kunde als auch als Berater. Das hat zwei wesentliche Gründe: Der eine Grund ist ein fehlendes Verständnis der Wirkmechanismen sozialer Systeme (d.h. es fehlt Kompetenz). Darum geht es diese Woche nicht. Es geht um den zweiten Grund, der zwar subtiler, aber allgegenwärtig ist. Ein Praxisbeispiel begünstigender Vorurteilsbildung Vor einem halben Jahr ist unsere Beratungstochter Organeers von einem internen Organisationsentwickler eines größeren mittelständischen Unternehmens angefragt worden. Ich habe damals die Anbahnungsgespräche durchgeführt.

Beratertheater – 3 Fallen in die Berater und ihre Kunden tappen

Mark Poppenborg   1 Kommentar  

Drei Fallen und vier Tipps – Mark Poppenborg und Lars Vollmer im Gründerplausch 3 Fallen, die Dir als Beraterin und Dienstleister bei neuen Projekten begegnen, wie Du sie vermeidest und 4 konkrete Tipps – mein Mitgründer Lars und ich gaben während der Beraterausbildung live Einblick in unsere Beratungspraxis. Viel Spaß beim Nachschauen!

Vergiss Deinen Stundensatz

Markus Hartmann   2 Kommentare  

Vorsicht. Dieser Beitrag könnte einen Glaubenssatz erschüttern: Den Stundensatz. Was Du hier lesen wirst, gehört damit zu einer gegenwärtig noch geringen Anzahl an Texten, die nicht einfach wiederholen, was man zur »Kalkulation« und »Abrechnung« von Dienstleistungen angeblich tun müsse. Das Konzept des Stundensatzes wird von den meisten Dienstleistern als »gegeben« angesehen. Und so mag es für Dich vielleicht sogar völlig neu sein, dass jemand in so deutlichen Worten den Stundensatz zurückweist und auf seine tiefgreifenden Nachteile zu sprechen kommt.

Prozessorientierte vs. Inhaltsorientierte Beratung von Unternehmen, die „New Work“ wollen

Ardalan Alexander Ibrahim   8 Kommentare  

Von Priestern und Narren „Wir wissen, was gut für Dich ist“. – In welchem Kontext, könnte dieser Satz fallen? Der erste, der mir einfällt, ist „Erziehung“. Und zwar Erziehung im Altvorderen-Style. In vielen individuellen Beratungskontexten wird dennoch weiterhin der Kunde in genau diesem Sinne „erzogen“. Oft punktuell, themengebietsbezogen. Oft mit Absicherungen („am Ende entscheiden Sie, was Sie tun…“) aber eben doch erzogen. Gemeinsame Annahme ist: Der Berater weiß besser, was für den Kunden gut ist als der Kunde selbst. Sinn macht das, wenn man eine Wissensasymmetrie zwischen Berater und Beratungskunden voraussetzt. So wird Rechtsanwälten, Ärzten, Steuerberatern, ja und manchmal auch Versicherungsvertretern eine solche Wissensasymmetrie unterstellt. Von beiden Seiten: Kunde wie Berater gehen davon aus, dass der eine „über die Sache“… weiterlesen

Wie straff organisierte Steuerung zu mehr Mitarbeiterzufriedenheit führt

Mark Poppenborg   4 Kommentare  

Selbstorganisation ist nicht immer die richtige Antwort „Wie war das nochmal“, fragt Jan zum gefühlt 30. Mal seinen Kollegen. Er will mal wieder einen neuen Newsletter im Content Management System des Kunden anlegen. Ein uraltes Ding, das besondere Zuwendung braucht. Es gibt zig Dinge zu beachten. Irgendwie kann er die nicht behalten. Was ein Frust! Und sein Kollege ist auch kurz vor dem Ausflippen. Täglich grüßt das Murmeltier… Solche Situationen kennt ihr sicher auch. Vielleicht müsst ihr die Reihenfolge beim Zusammenbau eines Vormontageteils jedes Mal wieder beim Meister nachfragen. Oder in der Kanterei weiß man mal wieder nicht, auf welche Länge das Blech für den Standard-Auftrag 2315 gekantet werden muss, weil dort die Begleitpapiere immer fehlen. Die Kontakthistorie der Verkaufsgespräche… weiterlesen