Artikel getaggt mit "Change"

Was ich in New York über New Work gelernt habe

Lars Vollmer
intrinsify Team   Keine Kommentare  

Egal ob Agil, New Work oder die große Digitalisierung: die entscheidende Frage lautet immer: »Wie bewerkstelligen wir den erfolgreicher Change?« Auch Lars hat in New York nicht den universellen Bauplan als Antwort gefunden, dennoch etwas sehr wichtiges gelernt.

Wie Vertrauenskultur gelingt

Philipp Simanek   Keine Kommentare  

Eigentlich ist es doch ganz klar. Wenn wir uns in Unternehmen vertrauen, also mehr zutrauen und weniger argwöhnisch kontrollieren, wird es besser. Dann können Entscheidungen schneller und näher am Problem und damit besser für den Kunden und die eigene Wirtschaftlichkeit gefällt werden. Damit erleben alle mehr Wirksamkeit und erfreuen sich am Erfolg. 

Wenn die agile Transformation zum Marketing-Projekt wird

intrinsify Team   Keine Kommentare  

Eine agile Transformation wurde in einer Medienagentur mit viel Tamtam und Hoffnung gestartet und nun ist sie – zu einem Marketing-Projekt mutiert. Wollten das die Beteiligten? – Nein. Hat es einen Nutzen? – Auf jeden Fall. Nur manchmal liegt der Nutzen einer Change-Maßnahme auf einem anderen Spielfeld als gedacht..

Change durch Erkenntnis

Auf ein Glas mit Lars
intrinsify Team   Keine Kommentare  

»Auf ein Glas mit Lars – Anekdotisches zu Führung und Change« Das indigene Volk der Fore aus Papua-Neuguinea betreibt über Generationen hinweg ein besonderes Ritual, mit dem sie ihren Toten die letzte Ehre erweisen. Es hat sich tief in die Kultur eingebrannt, es symbolisiert die Werte des Volks, alle halten es für selbstverständlich und gut. „So machen wir das hier!“

Auf ein Glas mit Lars – Anekdotisches zu Führung und Change

intrinsify Team   Keine Kommentare  

»Auf ein Glas mit Lars – Anekdotisches zu Führung und Change« Die Zahlen werden schlechter, der Vertrieb muss mehr verkaufen, es werden knackige Ziele gesetzt und Druck auf die Vertriebsmitarbeiter aufgebaut. Und reflexhaft wächst der Wunsch, auch etwas für die Mitarbeiter zu tun. Die Glücksbewirtschaftung startet. Natürlich mit guter Absicht, aber fatalen Folgen.

Widerstände

Mark Poppenborg   4 Kommentare  

Ein anderer Blick auf Widerstände in Veränderungsprojekten »Veränderung ist toll, verändert werden ist scheiße«. Diesen Satz habe ich meinen Mitgründer Lars früher oft sagen hören. Recht hat er. Und dennoch gilt: Veränderung ohne Widerstand ist keine. Was also tun? Wie löst man die Widerstände auf? Muss man das überhaupt?

Totalschaden

Mark Poppenborg   2 Kommentare  

Wie Du New Work zielsicher vor die Wand fährst Vor wenigen Tagen sind wir erneut von einem großen Konzern um Rat zur Einführung von New Work gebeten worden. In der Regel treten wir dann zunächst ein paar Schritte zurück und versuchen das Problem herauszuarbeiten, das damit gelöst werden soll. Dabei stellt sich häufig heraus, dass es kein wirkliches Problem gibt oder New Work die existierenden Probleme gar nicht adressieren oder gar verschlimmern würde.

Die fehlende Zutat

Mark Poppenborg   Keine Kommentare  

Zwei Faktoren wirksamer Beratung Viele Projekte mit externen Organisationsentwicklern und Beratern sind Theater und bleiben bestenfalls wirkungslos. Ich spreche aus Erfahrung: In der Vergangenheit bin ich leider selbst das eine oder andere Mal in diese Falle getappt – sowohl als Kunde als auch als Berater. Das hat zwei wesentliche Gründe: Der eine Grund ist ein fehlendes Verständnis der Wirkmechanismen sozialer Systeme (d.h. es fehlt Kompetenz). Darum geht es diese Woche nicht. Es geht um den zweiten Grund, der zwar subtiler, aber allgegenwärtig ist. Ein Praxisbeispiel begünstigender Vorurteilsbildung Vor einem halben Jahr ist unsere Beratungstochter Organeers von einem internen Organisationsentwickler eines größeren mittelständischen Unternehmens angefragt worden. Ich habe damals die Anbahnungsgespräche durchgeführt.

Was heißt es MIT statt AN den Mitarbeitern zu arbeiten?

Mark Poppenborg   Keine Kommentare  

Unternehmen bestehen nicht aus Menschen Bestünden Unternehmen aus Menschen, dann ließe sich das in ihnen stattfindende teils idiotische Verhalten nur dadurch erklären, dass die Mitarbeiter Idioten sind. Und dann kann man nur mit Reparatur oder Rausschmiss der Mitarbeiter reagieren. Spätestens die Beobachtung, dass die gleichen Mitarbeiterinnen in anderen Domänen ihres Lebens ganz kluge Dinge tun, bringt dieses Denkgebäude jedoch kräftig ins Wanken. Deshalb – das weißt Du sicher schon – setze ich mir ja eine andere Brille auf und folge der Überzeugung: »Unternehmen bestehen nicht aus Menschen«. Das klingt zwar schräg, hilft aber, dem Geschehen in Unternehmen auf den Grund zu gehen.

Wer sagt’s ihm?

Katharina Staudinger   2 Kommentare  

Wie Du die nächste Change Maßnahme vor dem Scheitern bewahren kannst Ganze Unternehmen oder auch nur Teile davon zu verändern ist eine besondere Aufgabe – nicht umsonst beschäftigt sich eine ganze Branche damit: Unternehmensberater. Häufig werden sie beauftragt, für mehr Leistung und Produktivität zu sorgen. Genauso häufig werden sie auch belächelt, sobald sie sich umdrehen. Alle wissen ja bereits, dass das so nix wird.