Artikel getaggt mit "Systemtheorie"

Die zwei wesentlichen Erkenntnisse nach zwei Monaten virtuellen Trainings  

Katharina Staudinger   2 Kommentare  

Danke Corona! Die virtuellen Trainings werden unsere Präsenzformate teilweise ablösen Seit Ende März führen wir virtuelle Trainings für Organisationsdesign durch – eine Idee, die wir schon vor dem Corona Lockdown hatten, aber durch Corona umgesetzt haben. Nach zwei Monaten virtuellen Live-Trainings bin ich davon überzeugt, dass dieses Format einen Teil unserer Präsenzformate der intrinsify Akademie ablösen wird. Von dieser Überzeugung sind wir im intrinsify Team selbst überrascht worden. Die zwei wesentlichen Erkenntnisse dazu möchte ich heute mit Dir teilen:   Erkenntnis 1: Mehr Wirksamkeit  Modernes Organisationsdesign und Future Leadership basieren auf der Systemtheorie. Eine Theorie, die nicht intuitiv ist – im Gegenteil. Es ist, als öffnet sich die Büchse der Pandora: Nach und nach gewinnen die Teilnehmer unserer Future Leadership Ausbildungen… weiterlesen

Komplexität bewältigen – Wissenschaft statt Romantik

Lena Stiewe   Keine Kommentare  

Dr. Gerhard Wohland auf dem work-X Festival Gerhard Wohland ist einer der wichtigsten Organisationstheoretiker unserer Zeit, Autor und ein Verfechter der Systemtheorie. Beim workX Festival sprach er in der Druckbetankung über die Konsequenzen und Probleme hoher Dynamik, daraus entstandene Strömungen und warum er sich für Wissenschaft statt Romantik ausspricht. Er legt dar, dass die Probleme aus der wachsenden Dynamik bisher drei Strömungen provoziert haben. Die stur tayloristische wie Industrie 4.0, die romantische wie New Work und eine wissenschaftlich lernende. Für ihn ist auch die Romantik eine konservative Sackgasse – und nur der dritte Ansatz den aktuellen Dynamikproblemen gewachsen.

Wie Du die Dummheit der Organisation austrickst

Lena Stiewe   Keine Kommentare  

Philipp Simanek auf dem work-X Festival 2019 Philipp ist nicht nur Mitgründer unserer Beratungstochter Organeers, sondern auch ein erfahrener Praktiker, der mit ziemlich klugem Kopf auf Unternehmen und die dort oft eingefahrenen Abläufe schaut. In seiner Druckbetankung auf unserem work-X Festival im letzten Jahr sprach er über die Spiele und Rituale in Unternehmen: Alle sind hektisch beschäftigt, aber es bewegt sich kaum etwas -woran liegt das? Dieser Vortrag wirft nun einen pointierten Blick auf die typischen Lernblockaden in Unternehmen und wie du damit produktiv umgehen kannst:

New Work – Old Trust

Christiane Kühne und Larissa Clasen   Keine Kommentare  

Vertrauen ist gut – Kontrolle war gestern Vertrauen – ein alter Schuh in der Management-Literatur. Und gleichzeitig brandaktuell – denn Vertrauen ist eine unverzichtbare Zutat in der neuen Arbeitswelt. Die Art, wie wir Freischwimmer miteinander und mit unseren Kunden arbeiten, wäre ohne ein großes Maß an Vertrauen nicht denkbar. Und doch haben wir ein gespaltenes Verhältnis zu Vertrauen im Arbeitskontext. Denn das, was wir als vertrauensbildende Maßnahmen in Unternehmen erleben, fühlt sich oft übergriffig oder inszeniert an. Diese Diskrepanz ist uns Anlass genug, das schwammige Konzept Vertrauen näher unter die Lupe zu nehmen.

Was heißt es MIT statt AN den Mitarbeitern zu arbeiten?

Mark Poppenborg   Keine Kommentare  

Unternehmen bestehen nicht aus Menschen Bestünden Unternehmen aus Menschen, dann ließe sich das in ihnen stattfindende teils idiotische Verhalten nur dadurch erklären, dass die Mitarbeiter Idioten sind. Und dann kann man nur mit Reparatur oder Rausschmiss der Mitarbeiter reagieren. Spätestens die Beobachtung, dass die gleichen Mitarbeiterinnen in anderen Domänen ihres Lebens ganz kluge Dinge tun, bringt dieses Denkgebäude jedoch kräftig ins Wanken. Deshalb – das weißt Du sicher schon – setze ich mir ja eine andere Brille auf und folge der Überzeugung: »Unternehmen bestehen nicht aus Menschen«. Das klingt zwar schräg, hilft aber, dem Geschehen in Unternehmen auf den Grund zu gehen.

Teamgestaltung statt Personalbeschaffung – Mit der richtigen Passung gegen den Fachkräftemangel

Lena Stiewe   Keine Kommentare  

Im Gespräch mit dem „Gesicht der Neuen Wirtschaft“ Ralf Haase In der 15. Episode der „Gesichter der Neuen Wirtschaft“ bin ich im Gespräch mit Ralf Haase – Ralf ist Inhaber und Geschäftsführer der rhp, der Ralf-Haase-Group für Personalberatung aus Berlin. Ralf hat einen Leitgedanken: Er möchte seine Kunden als Arbeitgeber besser machen. Und mit dieser Maxime geht er mit seiner Personalberatung einen anderen und für konservative Branchen wie die Bau- und Immobilienbranchen oft auch noch neuen Weg, nämlich mit einem systemischen Ansatz.

Was ist eigentlich Future Leadership?

Mark Poppenborg   9 Kommentare  

2 Erkenntnisse für Deine Arbeit in der Neuen Wirtschaft Für unsere treuen Leser kommt dieser Artikel zu spät. Aber wenn Du aus Interesse oder qua Rolle gezwungen bist, Dich erstmalig intensiver mit Führung und Organisationsaufbau auseinanderzusetzen, dann könnte dieser Beitrag gerade richtig für Dich sein. Menschen den Einstieg in die moderne Führungs- und Organisationslehre zu erleichtern, ist mir eine Herzensangelegenheit. Ich hoffe, dieser Artikel kann dazu einen Beitrag leisten. Dass es im 21. Jahrhundert gar keine Rezepte für den Organisations- und Führungsalltag geben kann, ist sicher die größte Denküberwindung für die meisten Teilnehmer unserer Future Leadership Ausbildung. So berichten sie es jedenfalls oft im Anschluss. Deshalb möchte ich in diesem Artikel zwei wesentliche Erkenntnisse teilen, die vielen Menschen zu einem… weiterlesen

Die paradoxe Natur von Führung in einer komplexen Welt

Das paradoxe Natur von Führung in einer komplexen Welt
Martin Lixenfeld   4 Kommentare  

The paradox of leadership Seminarzusammenfassung mit Nora Bateson, 21. April 2017, Eric Lynn, cultureQs, Berlin Nora Batesons Seminar untersuchte die Frage, wie in unserer Welt, geprägt von Unsicherheit und Komplexität, Führung verstanden werden muss. Das Konzept des Helden-Führers ist mit einer Realität, in welcher kaum mehr nachvollziehbar ist, wer was wann bewirkt hat, nicht mehr vereinbar. Wie muss wirksame Führung heute verstanden werden? Einleitung Nora Bateson ist eine preisgekrönte Filmemacherin und Gründerin des International Bateson Institute und vieles mehr. Sie begann das Seminar mit einer Vorstellung ihrer berühmten Verwandten: Ihr Großvater war William Bateson, ein Biologe, der schon im 19ten Jahrhundert von „evolution in interdependencies“, also von Evolution im Rahmen von komplexen und miteinander verzahnten Abhängigkeiten, gesprochen und den Begriff… weiterlesen

Übung: Glaubenssätze in traditionell geführten Unternehmen überwinden

Mark Poppenborg   16 Kommentare  

Das „Spiel“ zum Verstehen Deiner Organisation Du kennst die Situation, wenn in Deinem Unternehmen ein neues Werkzeug wie ein Wiki, ein Intranet, KVP-Wände, Scrum, Kanban oder irgendeine andere vielversprechende Idee eingeführt werden soll. Kennst Du auch dieses unterschwellige Gefühl, das Dir sagt: »Das wird nicht hinhauen.«? Du kannst es zwar nicht artikulieren, die Argumente fehlen Dir, aber Dir gibt Dein Gefühl unmissverständlich zu verstehen, dass in 6-12 Monaten alle enttäuscht auf ein ungenutztes Werkzeug blicken werden. Und das obwohl es sich grundsätzlich wie eine super Idee anhört. Und obwohl in anderen Firmen damit Wunder vollbracht wurden – so hat man es Euch zumindest erzählt. Dieser Artikel gibt Dir und Deinen Kollegen eine Übung an die Hand mit der Ihr im… weiterlesen

Wie man Unternehmenskultur beobachtet – Tonaufnahme beim Kunden

Mark Poppenborg   10 Kommentare  

Schau uns bei der Beratungsarbeit über die Schultern Ich habe in diesem Blog schon einiges über Unternehmenskultur geschrieben. Dabei waren u.a. einige Analogien zur Unternehmenskultur, ich habe vorgestellt warum Change Projekte meistens schief gehen oder warum Appelle an ein besseres Miteinander sinnlos sind. In einem weiteren Artikel habe ich erläutert wie man die Systemtheorie nutzen kann, um Unternehmenskultur zu verstehen. Doch Unternehmenskultur ist und bleibt ein schweres Thema. Die Wirkzusammenhänge werden selten richtig dargestellt und sie sind auch bei richtiger Darstellung extrem schwer nachzuvollziehen. Noch schwerer wird es, wenn man versucht im Unternehmensalltag als Manager oder Berater das neu erworbene Wissen einzusetzen. Deshalb hilft es, sich dem Thema immer wieder auf andere Weise zu nähern. Dieses Mal wähle ich mal eine ganz andere Einflugschneise…. weiterlesen