intrinsify

Blog & Podcast

Die Red6: Höchstleistung trotz Konzernumfeld

Lena Stiewe   Keine Kommentare

Eine neue Episode unseres Formats „Gesichter der Neuen Wirtschaft“: In dieser 7. Episode der „Gesichter der Neuen Wirtschaft“ begrüßen Mark Poppenborg und ich Malte Finsterwalder von der Red6, einem Spin-off der HanseMerkur Versicherung. Malte ist dort in Hamburg der Senior Softwareentwickler und war von Anfang an dabei, als sie in Hamburg damit begonnen haben, eine neue Organisationsform auszuprobieren. Mark und ich haben uns mit Malte darüber unterhalten, welche Bedingungen in einem Konzernumfeld zu Höchstleistung beitragen können warum ein juristisches Unternehmen noch lange kein Unternehmen im wirtschaftlichen Sinne sein muss wieso Mitarbeiter ihre Kultur nicht „mitnehmen“ können warum Tochterunternehmen ohne „eigene“ Kunden meist auch keine eigenen Kunden gewinnen werden wie wichtig das Talent eines Schutzraumstifters für eine flexible Arbeitsweise ist. Wir haben… weiterlesen

Vortrag: Mark Poppenborg mit 5 Tipps für den Führungsalltag im 21. Jahrhundert

Mark Poppenborg   Keine Kommentare

Antworten auf eine falsche Frage Ich werde oft gefragt: »Wie führt man?«, »Wie entwickelt man eine Organisation?«, »Wie wird man agiler?« Das ist wie wenn man fragt: »Wie gewinnt man ein Fussballspiel?« Darauf gibt es aber keine richtige Antwort. Denn die Frage ist ja schon falsch. Sie sucht nämlich nach Wissen für ein Problem, das mit Wissen nicht lösbar ist. Sie will ein Rezept. Deshalb muss ich immer antworten: »Welches konkrete Problem willst Du denn lösen?« Das ist natürlich frustrierend für die Fragenstellerin, denn jetzt hat sie ihr Problem wieder zurück. Und wenn ihr das zu unbequem erscheint, dann unterstellt sie mir vielleicht sogar ich sei ein Theoretiker. Bin ich ja. AUCH! Aber nicht ausschließlich. Jetzt müsste ich erst ausholen und… weiterlesen

Oliver Gorus – Was man geben möchte

Lena Stiewe   Keine Kommentare

Eine neue Episode unseres Formats „Gesichter der Neuen Wirtschaft“: In der 6. Episode der „Gesichter der Neuen Wirtschaft“ spreche ich mit Oliver Gorus darüber, wann Persönlichkeiten gehört werden, die etwas zu sagen haben. Denn jeder Einzelunternehmer, ambitionierte Vortragsredner oder Coach muss sich Gedanken über die eigene Vermarktung machen, um sichtbar und erfolgreich zu sein. Oliver ist Unternehmer und Berater für Persönlichkeiten und spricht mit mir nicht nur über seinen Weg zur eigenen Agentur, sondern auch ganz konkret über die Positionierungsmöglichkeiten als Persönlichkeit.               Wir sprechen unter anderem über: Seinen Weg zur Beratung und die Arbeitsweisen in seiner Agentur Warum das Warum entscheidet Worauf ich bei meiner Positionierung achten sollte Zudem hat Oliver mir auch… weiterlesen

Dein Vermögen: Individuell wie Du

Torben Müller   1 Kommentar

Im letzten Artikel „Wer denkt über Dein Vermögen nach?“ habe ich die ganzheitliche Betrachtung des eigenen Vermögens als einen wichtigen Baustein für gute Finanzentscheidungen angepriesen. Aber Vermögen, das ist ein schwammiger Begriff, zu dem jeder sofort etwas sagen kann, aber sicher auch jeder etwas anderes sagen würde. Vermögen im Sinne von Fähigkeit ist ein Begriff aus der aristotelischen Philosophie. Rechtlich bedeutet Vermögen geldwerte Rechte im Besitz eines Rechtssubjekts. In den Wirtschaftswissenschaften ist Vermögen der in Geld ausgedrückte Wert aller Güter, die im Eigentum einer Wirtschaftseinheit sind. Diese Definition ist für unseren Zweck brauchbar. Die Wirtschaftseinheit bist Du oder Deine Familie. Für alle Güter, das schließt auch immaterielle Güter ein, muss der Geldwert als kleinster gemeinsamer Nenner bestimmt werden. Was zähle… weiterlesen

Suche nicht nach guten Chefs

Lars Vollmer   3 Kommentare

Ob aus eigener Erfahrung oder aus hitzigen Diskussionen in der Teeküche, mit Sicherheit kennst auch Du einen: so einen richtig fürchterlichen Chef. Auch ich musste kürzlich wieder an einige Exemplare denken, veranlasst durch – leider mal wieder – den so häufig unsäglichen Horst Seehofer. Nun soll hier nicht der Platz sein, seine Politik zu kritisieren oder zu befürworten oder gar eine grundsätzliche Gender-Debatte anzustoßen, aber das Beispiel ist einfach zu herrlich: Nachdem Horst im März noch stolz anlässlich der Gründung seines Heimatministeriums vor die Presse tritt und dabei, wie die Süddeutsche Zeitung es so schön beschreibt, seine »Boygroup« präsentierte, sitzt er im Mai demonstrativ neben einer Frau. »Vielleicht können Sie auch zur Kenntnis nehmen, dass ich an meiner Seite eine Frau… weiterlesen

Jetzt aber mal langsam

Markus Albers   3 Kommentare

Warum stete Produktivität auch nicht glücklich macht. Wir stopfen unseren Arbeitstag mit immer mehr Terminen voll, erledigen Aufgaben zunehmend gleichzeitig und immer schneller, denn wir fühlen uns dabei produktiv. Dabei wäre vielleicht das Gegenteil richtig. Carl Honoré erzählt gern die Geschichte, wie er auf den Gedanken kam, sein Leben zu entschleunigen. Der Journalist und Autor hat zwei Kinder, und vor einigen Jahren – da war sein Alltag noch sehr stressig – ertappte er sich beim abendlichen Vorlesen dabei, wie er immer ungeduldiger wurde. »Ich wandte eine Technik an, die die meisten Eltern kennen – das Mehrere- Seiten-auf-einmal-Umblättern, damit die Bücher schneller zu Ende waren. Natürlich ertappten meine Kinder mich jedes Mal dabei, denn sie kannten die Geschichten ja.« Als er… weiterlesen

Sollte eine Führungskraft Mitarbeiter wirklich loben?

Jana Meitzner und Katharina Staudinger   8 Kommentare

Was viele Chefs übersehen wenn sie loben: In einer Sache sind sich alle einig: in vielen Unternehmen wird zu wenig gelobt! Oder? Wenn die Ergebnisse der letzten Mitarbeiterbefragung mal wieder schlechter als erwartet ausgefallen sind, hören wir als Antwort auf die fehlende Zufriedenheit im Unternehmen immer wieder Appelle wie: “Führungskräfte sollten unbedingt mehr loben!” Oft sogar in Verbindung mit Aussagen wie: „Insbesondere in deutschen Unternehmen wird viel zu wenig gelobt.” “Nicht gemeckert ist Lob genug.” Auch die Gallup Studie liefert passende Antworten wie “Führungskräfte sollen mehr loben, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu motivieren und die Bindung an das Unternehmen zu erhöhen.” Und neulich traf eine Mitarbeiterin an der Kaffeemaschine sogar die Aussage: “Es ist doch eine Unart, dass Führungskräfte nicht… weiterlesen

Musterbrecher – Organisationen, die es so nicht geben dürfte

Lena Stiewe   Keine Kommentare

Eine neue Episode unseres Formats „Gesichter der Neuen Wirtschaft“: In dieser 5. Episode der „Gesichter der Neuen Wirtschaft“ begrüße ich Stefan Kaduk und Dirk Osmetz von der Organisation Musterbrecher®, die vor allem durch den berühmten Film „Musterbrecher – Die Kunst, das Spiel zu drehen“ vielen ein Begriff sind. Die beiden waren Forenpaten, Session- und Impulsgeber auf unserem letzten Wevent in Zürich zu dem Thema „Mit Agilität und Musterbruch zu wirksameren Organisationen“ und wurden in einer Pause von mir direkt für diesen Austausch verhaftet. Dich erwartet eine knackige, gute halbe Stunde Gespräch mit zwei echten Experten auf ihrem Gebiet der Musteranalyse und der Veränderung in Organisationen. Wir sprechen unter anderem über: Die Bedeutung des Begriffs „Musterbruch“ und die Gefahr eines Selbstzwecks… weiterlesen

Passen Gewerkschaften noch in unsere moderne Arbeitswelt?

Mark Poppenborg   Keine Kommentare

Eine Sonderepisode unseres Gründerplauschs. In dieser 15. Episode des Gründerplauschs mit meinem Mitgründer Lars und mir begrüßen wir ausnahmsweise mal einen Gast, nämlich Christina Schildmann. Christina ist die Leiterin des wissenschaftlichen Sekretariats der Kommission „Arbeit der Zukunft“ der Hans-Böckler-Stiftung und war bereits im Januar zu Gast bei unserem 35. Wevent in Dortmund zu dem Thema: „New Work – und wer macht die echte Maloche?“ Unsere Diskussionen damals haben gezeigt, wie viel Gesprächsbedarf in einem Austausch zu den Gewerkschaften besteht. In dieser Folge haben wir gleich mehrere Themen anschneiden können. Wir sprechen unter anderem über: Was bedeutet betriebliche Mitbestimmung heute? Wie ist die künftige Rolle der Gewerkschaften? Die Generation Y Die Digitalisierung und die mögliche Gefahr durch „Roboterarmeen“ Und eines sei vorweggeschickt:… weiterlesen

Unmoralische Angebote – Kooperationen unter Selbstständigen

Isabel Brandau   2 Kommentare

Wie wir erfolgreicher zusammen arbeiten können! Neulich besuchte ich das intrinsify Wevent in der Region „Hochdeutsch“ mit der Überschrift: „Moral in unserer Wirtschaft“. Meine Session lautete entsprechend: „Ein unmoralisches Angebot – Honorare in Kooperationen unter selbständigen Beratern, Trainern und Coaches“ – im Folgenden der Einfachheit halber nur noch Berater genannt, auch wenn mir die Unterschiede durchaus bekannt sind. Mein Anliegen war es, meine Gedanken zu Kooperationen unter Beratern mit den anwesenden Beratern zu diskutieren und ihre Meinungen zu hören. Wie von mir erhofft, waren die Meinungen recht vielfältig. Bevor ich darauf genauer eingehe, will ich zunächst erläutern, wieso mich dieses Thema schon lange umtreibt. Zwei Varianten Ich erlebe zwei Varianten von Kooperationen unter Beratern. Die erste Kooperationsvariante sind Projekte, in… weiterlesen

X